Stereoskopische Prostatabiopsie

urologie-maximilianstrasse prostatabiopsie

Die Stereoskopie (griechisch στερεός stereos = Raum/räumlich, fest[1] – σκοπέω skopeo = betrachten[2]) ist die Wiedergabe von Bildern mit einem räumlichen Eindruck von Tiefe, der physikalisch nicht vorhanden ist. Umgangssprachlich wird Stereoskopie fälschlich als „3D“ bezeichnet, obwohl es sich nur um zweidimensionale Abbildungen (2D) handelt, die einen räumlichen Eindruck vermitteln („Raumbild“). Normale zweidimensionale Bilder ohne Tiefeneindruck werden als monoskopisch (griech: μονος, monos „eins“ → einfach) bezeichnet.

Die Stereoskopie findet bei uns im Rahmen der transrektalen ultraschallgesteuerten Prostatabiopsie Anwendung.