Gewebsentnahme aus dem Hoden

urologie-maximilianstrasse-mikroskop

Wenn im Ejakulat keine Spermien nachweisbar sind und ein Verschluss der Samenwege ausgeschlossen wurde, dann lässt sich anhand einer Hodenbiopsie feststellen, ob trotzdem Spermien produziert werden.

Mit Hilfe eines kurzen operativen Eingriffs unter Lokalanästhesie wird ein kleines Stück des Hodens entfernt und unter einem Mikroskop auf das Vorhandensein von Samenzellen untersucht. Das gesamte Verfahren dauert in der Regel 15 bis 20 Minuten. Mit Ausnahme eines kurzen Stichs bei der Injektion des Lokalanästhetikums sollte die Untersuchung schmerzlos sein. Nach der Untersuchung können das Scrotum (Hodensack) und der Hoden bis zu vier Tage lang leicht schmerzen, ebenso kann es zu einem Bluterguss kommen.