Endoskopische Blasentumoroperationen

bauer-praxis-op

An Harnblasenkrebs erkranken ca. 20.000 Menschen jährlich in Deutschland. Er tritt häufiger bei älteren Männern auf. Man unterscheidet grundsätzlich zwei Arten von Blasenkrebs, den oberflächlichen, auf die Schleimhaut der Blase beschränkten Krebs, und den aggressiven, tief in die Harnblasenwand einwachsenden, Krebs. Der erste Behandlungsschritt ist nahezu immer die endoskopische Abtragung des Tumors (transurethrale Operation, TUR). Erst das Ergebnis der Gewebeuntersuchung des entfernten Materials erlaubt es uns, die weitere Therapieplanung individuell und entsprechend der gültigen Behandlungsleitlinien zu empfehlen.

Der Eingriff wird entweder in Regionalanästhesie oder in Vollnarkose durchgeführt. Zur Blasenspiegelung wird das Resektoskop über die Harnröhre in die Blase eingeschoben. Dieses Instrument verfügt über eine Lichtquelle, einen Kanal für eine kleine Videokamera, einen weiteren Kanal zur Flüssigkeitszufuhr mit Reglerfunktion und einen Arbeitskanal zur Einbringung von verschiedenen Operationsinstrumenten wie z.B. eine stromführende Schlinge. Mit deren Hilfe wird auffälliges beziehungsweise erkranktes Gewebe entfernt. Der Tumor wird so schichtweise abgetragen und Gewebeproben (Biopsien) werden entnommen. Während der Resektion eines Blasentumors wird permanent Spülflüssigkeit über das Resektoskop in die Blase eingebracht. Diese Flüssigkeit dient zum einen der Regulierung des Blasenfüllungszustandes und zum anderen zum Ausspülen von bereits abgetrennten Gewebestücken und Blut. Nach dem Eingriff wird ein Blasenkatheter gelegt. Durch den Katheter wird sichergestellt, dass der Harn sich nicht in der operierten Blase staut.

Das entnommene Gewebe wird im Anschluss feingeweblich untersucht und es wird überprüft, bis in welche Schicht der Tumor vorgedrungen ist.

Ein stark fortgeschrittenes Harnblasenkarzinoms erfordert meist eine offene Operation. Während der Zystektomie können die komplette Blase sowie falls notwendig benachbarte Organe, z.B. beim Mann die Prostata oder bei der Frau bspw. die Gebärmutter, entfernt werde.

Zusätzlich zu einer Operation kann auch eine Bestrahlung oder eine Chemotherapie durchgeführt werden. Beide Verfahren können auch miteinander kombiniert werden.

In unserer Praxis beraten wir Sie ausführlich rund um das Thema Blasenkrebs, erläutern Ihnen den operativen Ablauf ausführlich und stehen für alle Fragen zu Verfügung.